Alarmanlagen

Ein Alarmanlage oder auch eine Einbruchmeldeanlage (EMA) ist ein Alarmsystem, das Gefahren für Sachwerte und Leben, durch Einbruch, Überfall und Feuer zuverlässig erkennt und meldet.

Wir unterscheiden in folgende Alarmierungstypen bei Alarmsystemen:

  1. Stiller Alarm: Bei diesem Alarm wird die Polizei oder eine Notrufleitstelle per Telekommunikation benachrichtigt. Viele Alarmanlagen bieten die Möglichkeit, mehrere festgelegte Telefonnummern anzuwählen. Gute Alarmsysteme haben Bewegungsmelder mit integrierter Kamera, so dass im Alarmfall gleichzeitig eine Videosequenz des Alarmverursachers an eine Notrufleitstelle übermittelt wird. So wird eine Reaktion auf einen Fehlalarm zu 100% ausgeschlossen. Darüber hinaus will man den Gesetzesbrecher nicht unter Zeitdruck setzen oder gar in die sofortige Flucht schlagen. Er bringt also Zeitgewinn für die Polizei. Beim stillen Alarm werden keine Signalgeber angesteuert. Es erfolgt jedoch eine unmittelbare Alarmierung der Polizei oder eines Wachdienstes durch die Alarmanlage.

  2. Akustischer Alarm: Beim akustischen Alarm ertönt ein lauter Signalton. Dieser soll die Aufmerksamkeit seiner Umwelt auf sich und das Objekt lenken. Meistens wird der akustische Alarm eingesetzt, um einen Einbrecher möglichst schnell in die Flucht zu schlagen, was (bei Erfolg) eine Schadensminimierung zur Folge hat (beispielsweise nur ein eingeschlagenes Fenster).

  3. Optischer Alarm: Der optische Alarm wird häufig in Geschäften während der Öffnungszeit eingesetzt und soll die Umgebung mit einem Blink-, Blitz- oder Drehlicht warnen, ohne jedoch den Täter in Panik zu versetzen (siehe stiller Alarm).

Natürlich können auch mehrere Alarmtypen miteinander kombiniert werden.




Unsere Leistung dazu:

zurück